Über mich

 

Mariella Ridda ist in Neapel geboren und lebt seit 1999 in Berlin. Sie hat in Rom und Neapel an der dortigen Akademie der Künste (Accademia delle belle Arti) studiert und parallel ein Studium als Grafikdesignerin absolviert.

Seitdem stellte sie regelmäßig in Museen und Galerien in Italien, Frankreich, Deutschland, Österreich und Japan aus. Sie ist in zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlungen vertreten.

Mitglied BBk berlin (berufsverband bildender künstler*innen berlin)

MEINE MALEREI

Künstler haben oft gezeigt, dass auch prophetische Gaben Teil ihres Schaffens sind. Auch für mich, als eine in Berlin lebende Künstlerin aus Neapel scheint das zu gelten, da ich mich doch seit mehr als zehn Jahren künstlerisch mit der zwischenmenschlichen "Umarmung" beharrlich auseinandersetzte.

Fast so, als hätte ich schon vor langer Zeit gesehen, dass diese Gesten der Zuneigung, der Empathie, der Freundschaft, der Brüderlichkeit, der Liebe oder der Traurigkeit eines Tages in nicht allzu weiter Ferne zu einem kostbaren Gut gerieten, weil sie immer seltener werden und inzwischen sogar verboten sind. Wie wir heute wissen, sind gerade Umarmungen ein wirkungsmächtiger Schutz, in einer kranken Gesellschaft und krisengeschüttelten Epoche. Es hat mich immer fasziniert, diesen Moment des ehrlichen Austauschs, der tiefen Wärme zu beobachten, der zu jeder Beziehung gehört: meine Momente sind Umarmungen zwischen Mann und Frau, zwischen zwei Männern, zwei Frauen, zwischen Mutter und Kind, zwischen Mensch und Natur (es sind Umarmungen von Müttern mit Fischen).

 

Im Jahr 2021 verlieren meine Umarmungen plötzlich ihre kräftige, intensive und für meine Malerei typische Farbigkeit, sie werden dunkel und tiefgründig schwarz. Es sind Umarmungen zwischen Menschen, die sich auch in der Ewigkeit noch lieben, es sind Seelen, die einander nie verlassen. Es ist die Ewige Liebe. Das ist meine Reflexion in einer Zeit der tiefen Einsamkeit, in der nur die Kunst eingreifen, läutern und den Tod in Leben verwandeln kann.

 

Gleichzeitig mit diesen Werken entstand das Thema der „Schreie“: dunkle Schreie, die von Wut, Verzweiflung, aber auch von Macht und Rebellion gegen eine schlingernde Welt zeugen. 

Als Tochter eines Landes des Meeres und des Feuers durfte die Serie der "Meeresbilder" und die der explodierenden "Vulkane" in meinen Themen nicht fehlen. In meiner Arbeit ist das Meer ein weiteres dominantes Element: es ist die Große Mutter, das amniotische Universum, das geheimnisvolle und einhüllende Unbewusste. Das Thema des Meeres ist oft mit dem der Umarmungen verwoben und bildet so eine Einheit aus Wärme und Harmonie. 

 

Mariella Ridda

AUSSTELLUNGEN  (AUSWAHL)

2021         Japan Art Festival - Japan-Europe Palace Art Association - Metropolitan Theatre  - Gallery1 - Tokyo - Gruppenausstellung 

 

2021        Antivirus - Museum  PAN, Palazzo Arti Napoli - Museum der zeitgenössische Kunst - Neapel - Einzelausstellung

2021        Japan Art Festival  -  Japan-Europe Palace Art Association - Schloss Charlottenburg, Große Orangerie - Berlin - Gruppenausstellung

 

2020        Umarmungen von Meer und Farbklänge - Santa Margherita Nuova - Historisches Denkmal der Insel Procida (Neapel) - Einzelausstellung 

 

2019        Mariella Ridda in Rivisondoli - Städtisches Museum der Geburt Christi - Via Teofilo Patini, Rivisondoli, Italien - Einzelausstellung

 

2019        Ausstellung - Stiftung Starke, Löwenpalais - Berlin - Gruppenausstellung

 

2019        Schenkung eines Werkes - Städtisches Museum - Piazza Garibaldi, Rivisondoli, Italien - Museumssammlung

2019        Étreintes, mer et couleurs - Salles Voûtées - Städtische Galerie - Stadt Cassis, Frankreich - Einzelausstellung

                 Im Rahmen eines kulturellen Projekts der CCIFM (italienischen Handelskammer für Frankreich/Marseille)

 

2019        Show - Galleria Borbonica  - Underground Museum - Neapel, Italien - Gruppenausstellung 

 

2019        Heimat - Friedrich-Schiller-Universität - Externe Gruppenausstellung von Galerie Z22  - Jena

 

2018        Meer, Umarmungen und Farbklänge - S. Margherita Nuova - Historisches Denkmal der Insel Procida - Einzelausstellung

                 Im Rahmen des Projekts der Region Kampanien für die kulturelle und touristische Entwicklung

2018        Meer, Umarmungen und Farbklänge - Villa Matarese - Historisches Gebäude der Stadt Monte di Procida (Na) - Einzelausstellung

                 Im Rahmen des Projekts der Region Kampanien für die kulturelle und touristische Entwicklung

 

2018        Heimat, von ver- und entwurzelten - Galerie Z22 - Berlin , Deutschland - Gruppenausstellung

 

2018        Galactica - Galleria Borbonica  - Underground Museum - Neapel - Gruppenausstellung

 

2018        Umarmung - Die Farbe der Frau - Galerie Z22 - Berlin - Doppelausstellung

2017        Schenkung eines Werkes - Städtisches Museum der Geburt Christi - Via Teofilo Patini, Rivisondoli, Italien - Museumssammlung

2017        Ausstellung - Stiftung Starke, Löwenpalais - Berlin - Gruppenausstellung

 

2017        Art-Festival 2017 - Cultural Exchange Project Europe-Japan - Metropolitan Theatre - Tokyo - Gruppenausstellung

2017        Art-Festival 2017 - Cultural Exchange Project Europe-Japan - Schloss Charlottenburg - Berlin - Gruppenausstellung

2017        Art Bodensee - Bodensee, Österreich - Kunstmesse

2017        Sex Sells - Galerie Z22 - Berlin - Gruppenausstellung

2017        Ausstellung - Philip-Johnson-Haus 200 - Berlin - Gruppenausstellung

2017        L' Oro Di Napoli - Galleria Borbonica  - Underground Museum - Neapel - Gruppenausstellung

2017        9. Kunstauktion  - Zugunsten des Kinderschutz-Zentrums Berlin - im Verlag Der Tagesspiegel - Berlin

2017        Donne di parola - Casina Pompeiana - Historisches u. Ausstellungsgebäude der Stadt Neapel - Trio-Ausstellung

2016        Made in Culture - Ass. Cult. Premio Elsa Morante - Arena Flegrea - Neapel - Doppelausstellung

2016        Made in Culture - Ass. Cult. Premio Elsa Morante - Städtisches Museum Gaetano Filangieri - Neapel - Doppelausstellung

 

2016        Made in Culture - Ass. Cult. Premio Elsa Morante - Museum PAN, Palazzo Arti Napoli - Neapel - Doppelausstellung 

2016        Ausstellung - Galerie Ringoseika - Cultural Exchange Project Europe-Japan - Tokio - Gruppenausstellung

2016        Japan & Europe Art - Cultural Exchange Project Europe-Japan - Sumida Riverside Hall - Tokyo - Gruppenausstellung

       ​

2015        Art - Festival 2015 - Cultural Exchange Project Europe-Japan - Schloss Charlottenburg - Berlin- Gruppenausstellung

… Ich bin auf diese faszinierende Selbstbeschreibung von Anaïs Nin gestoßen: „Ich muss eine Meerjungfrau sein. Ich habe keine Angst vor der Tiefe und große Angst vor seichtem Leben.“ Diese Vermutung kommt mir bei der Lektüre von Mariellas Werken wieder in den Sinn, die so leicht und doch nie seicht sind, lächelnd, ohne launig zu sein. Sie spielen auf tiefe, ursprüngliche Gefühle wie auch Gegensätze an, aber mit dieser mächtigen Anmut, die ihnen vom Maß der Autorin zuwächst, einem Maß, welches das Absolute ablehnt und ihm die stetige Suche vorzieht, in künstlerischer wie auch – vielleicht – existentieller Hinsicht. 

Iaia De Marco – Schriftstellerin und Präsidentin des Kulturvereins Città Meridiana

… Riddas farbenfrohen Gemälde[, die von Procida und dessen Meer inspiriert sind,] erzählen mit lebhafter Farbwahl vom Thema der Umarmung als Liebesmoment, Ausdruck jeglicher Art von Gefühlsbeziehung: Wogende Meerjungfrauen und Körper von Männern und Frauen treffen sich auf einer Welle von Gefühlen mal sinnlicher, mal mütterlicher, mal freundschaftlicher Art und verschlingen sich ineinander, ihrerseits umschlungen von der Umarmung des Meereswassers, das als Metapher für die Essenz des Lebens steht und in allen seinen Nuancen von Blau durchdekliniert wird.  

Paola de Ciuceis – aus der Tageszeitung “Il Mattino” – 08.2018

AUSBILDUNG

01.1991                     Abschluss Accademia di Belle Arti / Akademie der Schönen Künste, Diplom in Kunst Malerei, Neapel, Italien

 

11.1986 - 06.1990    Accademia di belle Arti / Akademie der Schönen Künste. 1. Jahr in Rom, 2. bis 4. Jahr in Neapel

 

1987 - 1991               Parallel an der Akademie der Schönen Künste: Studium als Grafik Design

 

1988 - 1991               Studio Graphein: Kurs für Grafik Design, Fotografie, Airbrush-Illustration, Neapel, Italien 

 

1987 - 1988               Istituto Superiore di Grafica e Design / Hochschule für Grafik Design, Neapel, Italien 

 

09.1982 - 07.1986    Liceo Artistico / künstlerisches Gymnasium, Hochschulreife, Neapel, Italien